Ergonomie am Arbeitsplatz: ergonomische Computer-Arbeitsplatzgestaltung

Gewohnheiten gegen RückenschmerzenDer Arbeitsplatz ist der Ort, an dem die meisten Menschen einen Großteil eines Tages verbringen. Nicht selten können falsch eingestellte Bürostühle, Schreibtische oder andere Arbeitsplätze, zum Beispiel auch in Fabriken, dabei zu Schmerzen im Rücken – und schließlich sogar zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen.

Die häufigsten Folgen sind chronische Verspannungen im Nacken und sogar Bandscheibenvorfälle. Um die Gesundheit der Mitarbeiter zu fördern und Arbeitsausfälle aufgrund solcher Erkrankungen zu vermeiden, spielt die Ergonomie am Arbeitsplatz eine immer größere Rolle. Und auch zu Hause hat die Ergonomie längst Einzug gehalten.

Doch was ist Ergonomie eigentlich, worauf sollte man achten und wie kann man sein Arbeitszimmer einrichten, um es ergonomisch zu gestalten? Ergonomieamarbeitsplatz.net gibt Aufschluss über die wichtigsten Fragen und Aspekte:

Was ist Ergonomie?

584435_computersDie Definition von Ergonomie besagt, dass es sich dabei um die Wissenschaft handelt, die die Gesetzmäßigkeiten menschlicher/automatisierter Arbeit analysiert – und gegebenenfalls optimiert.

Die Ergonomie Definition beschreibt dabei unter anderem das Ziel, Arbeitsbedingungen und Arbeitsabläufe zu optimieren – und das in vielerlei Hinsicht. Grundlegend ist dabei zunächst die räumliche Ebene. Sie umfasst unter anderem die Anordnung der Arbeitsgegenstände, so etwa Werkzeuge, aber auch etwa das Umgehen mit einer ergonomischen Maus oder die Einrichtung eines Bildschirmarbeitsplatz. Dabei tritt eine Balance zwischen optimal ausgeführten Arbeitsprozessen und einer Gesundheit der Angestellten im Zentrum.

Die Arbeitnehmer sollen an einem ergonomischen Arbeitsplatz so arbeiten können, dass sie nicht ermüden, ihre Gesundheit nicht geschädigt wird – und das über einen möglichst langen Zeitraum. Der Arbeitsplatz soll dabei, etwa mit einem höhenverstellbaren Schreibtisch, durch ergonomische Bürostühle (z.B. Swopper), die Beleuchtung am Arbeitsplatz und andere ergonomische Büromöbel, benutzerfreundlich gestaltet werden.

Auch die zeitliche Ebene spielt in der Ergonomie am Arbeitsplatz eine wichtige Rolle, etwa in Form der Dauer der täglichen Arbeitszeit oder den Intervallen, in denen etwa in Fabriken verschiedene Tätigkeiten durchgeführt werden. Grundsätzlich bezeichnet Ergonomie am Arbeitsplatz also eine Wissenschaft, gemeinhin wird die Bezeichnung jedoch auch im Zusammenhang mit Produktnamen verwendet, um auf deren gesundheitsförderlichen Aspekt hinzuweisen.

Welche Gegenstände spielen bei der Ergonomie am Arbeitsplatz eine Rolle?

Die Arbeitsplatzgestaltung wird in den meisten Unternehmen zunehmend einer Arbeitsplatzanalyse 1208424_woman_using_computerunterzogen, um Büroräume, Schreibtische und andere Arbeitsplätze ergonomisch zu gestalten und den Arbeitnehmern so eine möglichst gesundheitsfördernde/-erhaltende Arbeitsposition zu ermöglichen. Zu den Grundlagen der Arbeitsplatzanalyse zählen dabei unter anderem der Bürostuhl Test und die Frage: „Ist der Schreibtisch höhenverstellbar?“.

Eine Höhenverstellbarkeit spielen bei ergonomischen Bürostühlen, Schreibtischen und generell für ergonomisches Sitzen dabei eine entscheidende Rolle – denn nur sie garantiert, dass die Arbeitsplatzbedingungen an die individuellen körperlicher Konstitutionen jeder Mitarbeiter angepasst werden können.

Die zentralen Gegenstände für einen Büroarbeitsplatz, der den Mitarbeitern keine gesundheitlichen Schäden zufügt, sind demnach die folgenden:

  • Höhenverstellbare Schreibtische
  • Ergonomische Stühle
  • Eine ergonomische Maus
  • Eine ergonomische Tastatur
  • Sowie ein verstellbarer Computer-Bildschirm

Wie wird ein ergonomischer Arbeitsplatz ideal gestaltet?

Dazu ist es zunächst wichtig, dass der Bürostuhl ergonomisch eingestellt werden kann, er sollte höhenverstellbar sein, Lehnen für die Arme bieten und ein flexibles Rückenteil mitbringen, das insbesondere die Lendenwirbelsäule stützt. Im Idealfall ist ein ergonomischer Stuhl in verschiedene Richtungen bewegbar, also auch in der horizontalen Ebene, wie es etwa beim Swopper der Fall ist. So gestaltetet sich das ergonomisch Sitzen in Form einer Beweglichkeit des gesamten Körpers, die Sitzposition kann nach Belieben geändert werden – und die Wirbelsäule bleibt somit in Bewegung. Das verhindert Verspannungen, die bis zu ernsthaften Bandscheibenschäden führen können.

1208425_woman_using_computerDer zweite Aspekt hinsichtlich der Gesundheit am Arbeitsplatz ist ein ergonomischer Schreibtisch. Auch er sollte höhenverstellbar sein, um an die Größe des Mitarbeiters angepasst werden zu können. Zu dem kann eine leicht kippbare Tischplatte die optimale Körperhaltung fördern.

Auf dem ergonomischen Schreibtisch können unter anderem eine ergonomische Maus, ein verstellbarer Bildschirm und eine ergonomisch geformte Tastatur dazu beitragen, dass auch Kopf, Arme und Hände in natürlichen/optimalen Positionen gehalten werden können.

Die perfekte Position für Arbeitsplatzergonomie:

  • Abstand Kopf vom Bildschirm: 45 – 60 cm
  • Blickwinkel: Bei gerader Kopfhaltung sollte der Blick zum oberen Bildschirmrand gehen, die Kopfneigung darf maximal 45° betragen
  • Sitzwinkel: Der Winkel zwischen Rücken und Beinen, der Sitzwinkel also, liegt bei 90°
  • Kniewinkel: Auch die Knie sollten in einem Winkel von 90° gebeugt werden, dementsprechend sollte die Sitzhöhe angepasst werden
  • Füße: Die Füße stehen am Boden, ist das aufgrund des Kniewinkels/der Sitzhöhe nicht möglich, sollte eine kleine Fußbank untergestellt werden
  • Haltung der Arme: Die Unterarme verlaufen parallel zu den Oberschenkeln
  • Hände: Die Handgelenke/Hände liegen gerade auf der Tastatur
  • Rücken: Der ergonomische Bürostuhl sollte die Lendenwirbelsäule zusätzlich stabilisieren

Was sollte man sonst beachten?

515333_working_girlGenerell spielt es für die Ergonomie am Bildschirmarbeitsplatz eine bedeutende Rolle, dass die Wirbelsäule – von den Lenden bis zum Scheitel – ihrer natürlichen Position folgen kann und der Mitarbeiter beim Sitzen nicht „in sich zusammensackt“, sprich: in ein Rundkreuz oder ein Hohlkreuz verfällt. Zudem sollte vor allem der unteren Wirbelsäule möglichst viel Bewegungsfreiheit eingeräumt werden, etwa durch ergonomische Bürostühle, die sich auf drei Ebenen (auf-/abwärts, vor-/rückwärts, nach Links/Rechts) bewegen lassen, wie etwa der Swopper.

So bleiben die Bandscheiben elastisch, Verspannungen im gesamten Rücken wird vorgebeugt. Des weiteren spielen auch die Geräte, die während der Arbeit genutzt werden, eine Rolle für die ergonomische Arbeitsplatzgestaltung. Eine ergonomische Maus und eine entsprechende Tastatur verhindern so etwa Sehnenscheidenentzündungen, die durch unnatürliche Haltungen beim Schreiben und Klicken entstehen können.

Letztlich ist es für die Arbeitsplatz Ergonomie, bzw. für die Ergonomie im Büro generell entscheidend, dass den Mitarbeitern die Möglichkeit eingeräumt wird, sich zu bewegen oder ihre Arbeitsposition zu verändern, dazu kann auch bereits ein kurzer Gang zur Kaffeemaschine zählen, bei dem der Rücken aufgerichtet wird. Ideal ist es jedoch, wenn den Angestellten die Möglichkeit eingeräumt wird, den Ergonomie Bildschirmarbeitsplatz – und damit die entsprechende Sitzposition – nach Belieben zu verlassen, um an einem Steh- oder einem höher gelagerten Tisch weiterzuarbeiten. Auch dabei wird die Wirbelsäule gedehnt. Abwechslung in der Arbeitshaltung ist demnach für die Ergonomie Arbeitsplatz von zentraler Bedeutung.

Weitere Einflussfaktoren

Auch Pflanzen am PC Arbeitsplatz können der Ergonomie zuträglich sein. Sie verbessern das Raumklima, absorbieren Strahlung, die von elektronischen Geräten ausgeht und versorgen die Mitarbeiter mit wertvollem Sauerstoff, um dauerhaft leistungsfähig zu bleiben.

Zudem können eine angenehmen Wandfarbe, eine Versorgung mit Getränken sowie weitere Faktoren das Wohlbefinden der Mitarbeiter steigern – und somit auch ihre Motivation, ihre Leistungsfähigkeit und letztendlich auch ihre Gesundheit.

Besuchen Sie auch unsere Checkliste für einen Ergonomischen Arbeitsplatz!