Wohlfühlen am Arbeitsplatz

Die Ergonomie am Arbeitsplatz soll letztendlich zum Ziel haben, die Gesundheit der Arbeitskräfte zu erhalten und sie bestenfalls zu fördern. Damit geht einher, dass sich die Mitarbeiter während der Bürozeiten an ihrem Arbeitsplatz wohlfühlen können. Um dieses Wohlfühlen erreichen zu können, können verschiedenste Maßnahmen ergriffen werden. Grundlegend ist dabei natürlich, dass Bürostühle und Schreibtische an die körperlichen Gegebenheiten, wie etwa Größe, jedes Angestellten angepasst werden können.

Darüber hinaus spielen aber viele weitere Faktoren, wie etwa Licht und Raumklima, eine große Rolle hinsichtlich des Wohlfühl-Aspekts. Letztlich ist aber ein wohlgesonnenes Miteinander der Kollegen untereinander sowie auch zwischen Angestellten und Führungskräften für eine gute Stimmung am Arbeitsplatz und den entsprechenden Wohlfühl-Faktor entscheidend.

file4681263246167Pausen, die gemeinsam verbracht werden, eine gerechte Arbeitsverteilung, ein kollegialer Umgang, regelmäßiges Feedback und ähnliche Maßnahmen können gegebenenfalls sogar dazu beitragen, räumliche Defizite, wie etwa schlechte Lichtverhältnisse, abzufangen.

Gewinn für den Arbeitgeber

Dass die Mitarbeiter sich am Arbeitsplatz wohlfühlen können, trägt nicht nur erheblich zu deren langfristiger Gesundheit bei, sondern steigert die Motivation und Leistungsfähigkeit jeden Tag aufs Neue. Letztendlich profitieren also beide Seiten von der Ergonomie am Arbeitsplatz: Die Mitarbeiter fühlen sich wohl und werden leistungsfähiger – und der Arbeitgeber schließlich profitiert von ebendieser gesteigerten Leistungsfähigkeit und Motivation seines Teams.